News

head uk2

Veröffentlichungen im September 2010

Neben interessanten Kongressen wie dem ESB Meeting (European Conference on Biomaterials) vom 11.-15. September in Tampere Finnland, gab es auch in den internationalen Journalen wieder viele Publikationen zu neuen Chitin und Chitosan Applikationen. Wie gewohnt stellen wir Ihnen einige Interessante Artikel näher vor.

Überblick

Im September wurden 107 wissenschaftliche Artikel veröffentlicht, für deren Arbeit Chitosan oder Chitosan Derivate verwendet wurden. Wissenschaftler aus China stellten den größten Anteil der neuen Publikationen. Insgesamt 32 Paper wurden von Ihnen im September veröffentlicht. Amerikanische Forscher publizierten neun Artikel, in denen neben pharmazeutischen und medizinischen Fragestellungen auch die Lebensmitteltechnologie betrachtet wurde. Ebenso viele Veröffentlichungen kamen von indischen Wissenschaftlern,  spanischen und kanadische Wissenschaftler folgen mit jeweils sechs Veröffentlichungen.

Journal Artikel
AAPS PharmSciTech 6
Journal of Hazardous Materials 5
Biomacromolecules 5
Pharmaceutical Research 5
Carbohydrate Research 4

Tabelle: Journale mit den häufigsten Chitosan-Artikeln im September 2010
Quelle: www.gopubmed.org

Drei der Abhandlungen aus dem Bereich Tissue Engineering, Drug Delivery Systeme und der Krebsforschung werden im Folgenden näher vorgestellt.

Chitosan scaffolds for osteochondral tissue regeneration

Abarrategi, Ander; Lopiz-Morales, Yaiza; Ramos, Viviana; Marco, Ferndo; Lopez Lacomba, Jose Luis, J Biomed Mater Res A, 2010.

Wissenschaftler aus der Universität Complutense in Madrid, Spanien untersuchten welche Chitosanparameter einen Einfluss auf die Regeneration von osteochondralem Gewebe nimmt.

Folgende Parameter wurden variiert:

  • Molekulargewicht
  • Deacetylierungsgrad
  • Calciumgehalt

Als Versuch wurden aus den Chitosanen poröse Scaffolds hergestellt die Kaninchen mit Kniedefekten implantiert wurden. Nach 3 Monaten untersuchte man die Unterschiede. Diese variierten sehr stark.
Das Chitosan mit dem niedrigsten Molekulargewicht (11,49kDa) und niedrigstem verwendeten Deacetylierungsgrad (82%), sowie einem Mineralgeahlt von 17,9wt% zeigte eine gute Geweberegeneration.


2. Effect of PEGylation on the Toxicity and Permeability Enhancement of Chitosan

Casettari, Luca; Vllasaliu, Driton; Mantovani, Guiseppe; Howdle, Steven M..; Stolnik, Snow, Illum, Lisbeth, Biomacromolecules, 2010.

Die Arbeitsgruppe um Lisbeth Illum zeigte Ergebnisse, wie man durch eine PEGylierung von Chitosan die Toxizität sowie die Durchlässigkeit von Tight Junctions bei nasaler Aplikation beeinflussen kann.
In nasaler Schleimhaut kann Chitosan Tight Junctions öffnen und somit die Durchlässigkeit für Makromoleküle erreichen. Die Versuche wurden an Calu-3 Monolayern durchgeführt.
Ergebnisse:

  • Verringerung der Toxizität
  • Starker Einfluß auf den Elektrischen Wiederstand T
  • Steigerung des uptakes von Makromolekülen, pH Abhängig

3. Chitosan-alginate scaffold culture system for hepatocellular carcinoma increases malignancy and drug resistance

Leung, Matthew; Kievit, Forrest M.; Florczyk, Stephen J.; Veiseh, Omid; Wu, Jennifer; Park, James O.; Zhang, Miqin, Pharm Res, 2010.

Ziel der Arbeit von Wissenschaftlern der Universität von Washington war die Herstellung eines 3D HCC Scaffold Modells für die Kultivierung einer humanen HCC Zell-Linie. Diese repräsentiert Zellen des Leberzellenkarzinoms (HCC), - ein verbreiteter Tumor. Seine Erforschung und Bekämpfung war bisher schwierig möglich, da es keine Möglichkeit gab, in vitro Zellkulturen herzustellen, die der in vivo Umgebung entsprechen. Die Scaffolds wurden mithilfe einer Kombination von Chitosan und Alginat hergestellt und sowohl in vitro als auch in vivo erprobt.
Folgende Ergebnisse wurden beobachtet:

  • Gutes Wachstum der Zelllinie auf den Scaffolds mit typischer Morphologie und einer erhöhten Expression von Markern hoch malignen Zellen.
  • In vivo: Beschleunigtes Tumorwachstum.
  • Je nach den eingestellten Bedingungen der Vorkultur konnte die Morphologie und die Organisation von Blutgefäßen beeinflußt werden.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der 3D Chitosan-Alginat Scaffold Bedingungen für die Zellkutur herstellt, die denen in vivo sehr nahe kommen. Er eignet sich deshalb besser als bekannte Systeme, um neue Antitumor-Therapeutika gegen HCC zu entwickeln und darin zu testen.

Weitere Neuigkeiten über Chitosan finden Sie hier.
Sie haben eine Frage bezüglich der Anwendung von Chitosan oder möchten Chitosan bestellen? Senden Sie uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..
 
Quelle: GoPubMed; Suche nach Chitosan, Eingrenzung auf September 2010, Stand 15.11.2010.

drug delivery, chitosan, cancer, tissue engineering, Krebsforschung

  • Erstellt am .

Kongresse und Messen

Treffen Sie uns 2024 auf folgenden Messen:

  • 14. PBP World Meeting/ Research Pharm, Wien, Österreich, 18.-21.03.2024
  • CPHI, Mailand, Italien, 08.-10.10.2024
  • MEDICA 2024, Düsseldorf, Deutschland, 11.-14.11.2024

Zur Vereinbarung von Terminen, bitte kontaktieren Sie Frau Richter über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Kontakt

  • Heppe Medical Chitosan GmbH
    Heinrich-Damerow-Straße 1
    D-06120 Halle (Saale)
  • Tel.: +49 (0) 345 27 996 300
    Fax: +49 (0) 345 27 996 378
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

News

  • 3D biogedruckte Chitosan-Netzwerke für dentale Anwendungen

    Dentale, bakterielle Erkrankungen wie Paradontitis können zu Zahn- und Knochenverlust führen. In der vorgestellten Studie wurden Chitosan, Gelatine und Scutellariae baicalensis radix zu einem Hydrogel kombiniert um über 3D-Bioprinting ein entzündungshemmendes Implantat herzustellen.

  • Chitosan im Teebeutel? – Nationaler Tag des Frühstücks am Arbeitsplatz in den USA

    Tee oder Kaffee ist sicherlich eine Philosophiefrage. Was wird als Erstes nach dem Ankommen im Unternehmen getrunken? In allen Fällen geht es um einen guten Start in den Tag. Aber ist zu viel Koffein gut? Kann man da nicht auch etwas mit Chitosan machen? Wir haben uns umgeschaut und sind in Südkorea fündig geworden. Ein Neuartiger Teebeutel, der den Tee im Becher selbst entkoffeiniert. Verwendet wurde dafür ein Alginat-Chitosan Hydrogel.

  • Cisplatin-Chitosan-Mikropartikel um wiederkehrenden Brustkrebs zu verhindern

    Brustkrebs ist die häufigste bei Frauen auftretende Krebsart. Um das Auftreten von Metastasen und das Wiederkehren von Tumoren zu verhindern, soll in der vorgestellten Studie ein Hydrogel Brustimplantat hergestellt werden, dass mit Cisplatin-Chitosan-Mikropartikeln beladen ist.

  • Treffen Sie HMC bei dem 14. PBP World Meeting und ResearchPharm vom 18. - 21.03.2024 in Wien!

    Im März findet das 14. World Meeting für Pharmazie, Biopharmazie und pharmazeutische Technologie (PBP) zusammen mit der ResearchPharm in Wien statt. Neben universitären Forscherinnen und Forschern sind dort eine Vielzahl von Unternehmen aus der Pharmabranche vertreten. Wir freuen uns sehr dieses Jahr ebenfalls als Aussteller mit dabei zu sein.

  • Chitosan in Farbstoff-sensitiven Solarzellen

    Biopolymere wie Chitosan bekommen immer mehr Aufmerksamkeit als Polymerelektrolyte in Farbstoff-sensitiven Solarzellen. Da Chitosan unter einer geringen elektrischen Leitfähigkeit leidet, soll in der vorgestellten Studie versucht werden, diese durch Salze und Weichmachern zu verbessern.

Kontakt | AGB | Impressum | Copyright © 2024 Heppe Medical Chitosan GmbH | Datenschutz

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.