Skip to main content

News

head uk2

Veröffentlichungen im November 2011

Mit insgesamt 168 Artikeln zum Thema Chitosan, ist der November der bisher publikationsstärkste Monat in diesem Jahr. Die drei Länder mit den meisten Veröffentlichungen sind erneut:

China (53 Artikel),Indien (20 Artikel) und die USA (12 Artikel).

Top Journale Veröffentlichungen
International Journal of Biological Macromolecules 13
International Journal of Pharmaceutics 10
Journal of Material Science: Materials in Medicine 10
Biomacromolecules 9
Colloids and Surfaces B: Biointerfaces 7

Tabelle: Journale mit den meisten Veröffentlichungen zum Thema Chitosan und Chitosan-Derivate.

Im Folgenden werden zwei Artikel zum Thema Chitosan-Anwendungen im Bereich der Darmforschung vorgestellt.

Coated chitosan pellets containing rutin intended for the treatment of inflammatory bowel disease: In vitro characteristics and in vivo evaluation

Rabišková M., Bautzová T., Gajdziok J., Dvořáčková K., Lamprecht A., Pellequer Y., Spilková J.;  International Journal of Pharmaceutics, 2011 Nov. 3. (Epub ahead of print)

Das Ziel der Studie war die Herstellung beschichteter Pellets für den Transport von antioxidativem Rutin in den Dickdarm. Weiter galt es die Pellets in vitro und in vivo (bei experimentellem Darmkatarrh in Rattenmodellen) zu evaluieren.

Insgesamt wurden drei verschiedene Beschichtungen für diese Anwendung hergestellt:

  • Beschichtung aus Kaffeesäure/Hypromellose/Alginsäure
  • Beschichtung aus Natriumalginat/Hypromellose/Zinkacetat und
  • Beschichtung aus Natriumalginat/Chitosan

Pellets mit der Natriumalginat/Chitosan Beschichtung wiesen in den Untersuchungen eine geringe Rutin Auflösung (12-14%) unter den Bedingungen des oberen gastrointestinalen Trakts auf. Unter Bedingungen des Dickdarms zeigte sich eine schnelle Freigabe (87-89%).

Nachdem der Darmkatarrh in die Ratten induziert wurde und dieser sich entfaltet hatte, wurde den Ratten auf oralem Weg Pellets und eine Rutin Lösung verabreicht. Zusätzlich gab es eine rektale Verabreichung der Lösung.

Die oral verabreichten Natriumalginat/Chitosan beschichteten Pellets und die rektal verabreichte Lösung zeigten die insgesamt beste Wirkung.

Die Kombination aus dem Naturprodukt Rutin, mukoadhesivem Chitosan, das im Dickdarm abgebaut wird sowie Natriumalginat als  Hauptbeschichtungsbestandteil, stellt in Form von Pellets ein vielversprechendes Präparat für die Therapie schwerer Krankheiten dar.  

Quelle: US National Library of Medicine National Institutes of Health

Chitosan enhances transcellular permeability in human and rat intestine epithelium

Canali M. M., Pedrotti L. P., Balsinde J., Ibarra C., Correa S. G.; European Journal of Pharmaceutics and Biopharmaceutics, 2011 Nov. 20. (Epub ahead of print)

Der Transport von Molekülen aus und in den Organismus wird u. a. durch das Darmepithel reguliert. Verschiedene Stoffe verhalten sich als Absorptionsverstärker, indem sie Veränderungen in beiden Leitwegen (transzellulär und parazellulär) erzeugen.

Chitosan löst eine Aktivierung der Darmepithel-Zellen aus. Anschließend werden dadurch Regulationsfaktoren freigesetzt, die immunregulatorische Funktionen besitzen.

Die Interaktion zwischen Chitosan und Darmepithel-Zellen ist jedoch bislang nur unzureichend beschrieben worden.

Die genannte Studie konnte zeigen, dass Chitosan die transzelluläre Durchlässigkeit für Ionen, Wasser und Proteinmarker in der Darmschleimhaut von Mensch und Ratte erhöht. Die Wasserdurchlässigkeit auf parazellulärem Weg hingegen wird durch Chitosan gemindert.

Um ein besseres Verständnis für die Aktivität von Chitosan in der Schleimhautumgebung zu schaffen, ist dieses Ergebnis von großer Bedeutung.

Quelle: US National Library of Medicine National Institutes of Health

Quelle: GoPubMed

chitosan, coating, intestinal research

  • Erstellt am .

Kongresse und Messen

Treffen Sie uns 2024 auf folgenden Messen:

  • 14. PBP World Meeting/ Research Pharm, Wien, Österreich, 18.-21.03.2024
  • EPNOE Workshop on Analytics of Polysaccharides, ETH Zürich, Zürich, Schweiz, 25.-26.06.2024
  • CPHI, Mailand, Italien, 08.-10.10.2024
  • MEDICA 2024, Düsseldorf, Deutschland, 11.-14.11.2024

Zur Vereinbarung von Terminen, bitte kontaktieren Sie Frau Richter über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Kontakt

  • Heppe Medical Chitosan GmbH
    Heinrich-Damerow-Straße 1
    D-06120 Halle (Saale)
  • Tel.: +49 (0) 345 27 996 300
    Fax: +49 (0) 345 27 996 378
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

News

Chitosan Laktat im Vollkornbrot?

Vollkornbrot hat im Vergleich zu Weißbrot viele gesundheitsfördernde Eigenschaften, allerdings oft eine härtere Kruste, weniger Volumen und eine dichtere Textur. In der vorgestellten Studie sollen die Eigenschaften von Vollkornbrot durch Chitosan Laktat verbessert werden.

Mikrofluidik zur Herstellung von Chitosan-TPP Nanopartikeln

Mikrofluidik kann durch das auf dem Nanolitergenaue Mischen die physiochemischen Eigenschaften von Nanopartikeln genau kontrollieren. Aus dem Grund soll in der vorgestellten Studie mit Hilfe von Chitosan der Heppe Medical Chitosan GmbH Nanopartikel zum Transport von Peptidwirkstoffen entwickelt werden. 

3D biogedruckte Chitosan-Netzwerke für dentale Anwendungen

Dentale, bakterielle Erkrankungen wie Paradontitis können zu Zahn- und Knochenverlust führen. In der vorgestellten Studie wurden Chitosan, Gelatine und Scutellariae baicalensis radix zu einem Hydrogel kombiniert um über 3D-Bioprinting ein entzündungshemmendes Implantat herzustellen.

Chitosan im Teebeutel? – Nationaler Tag des Frühstücks am Arbeitsplatz in den USA

Tee oder Kaffee ist sicherlich eine Philosophiefrage. Was wird als Erstes nach dem Ankommen im Unternehmen getrunken? In allen Fällen geht es um einen guten Start in den Tag. Aber ist zu viel Koffein gut? Kann man da nicht auch etwas mit Chitosan machen? Wir haben uns umgeschaut und sind in Südkorea fündig geworden. Ein Neuartiger Teebeutel, der den Tee im Becher selbst entkoffeiniert. Verwendet wurde dafür ein Alginat-Chitosan Hydrogel.

Cisplatin-Chitosan-Mikropartikel um wiederkehrenden Brustkrebs zu verhindern

Brustkrebs ist die häufigste bei Frauen auftretende Krebsart. Um das Auftreten von Metastasen und das Wiederkehren von Tumoren zu verhindern, soll in der vorgestellten Studie ein Hydrogel Brustimplantat hergestellt werden, dass mit Cisplatin-Chitosan-Mikropartikeln beladen ist.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.