Skip to main content

News

head uk2

Biofunktionalisiertes Chitosan in der Knochengewebsentwicklung

Biokompabilität, Bioabbaubarkeit und Stabilität sind wichtige Eigenschaften für Gewebematrixes. Gleichzeitig sollte das Material die Anlagerung, Proliferation, Differenzierung sowie Migration der Zellen fördern. Neben Polylaktid, Collagen oder Hyaluronsäure kann dabei auch Chitosan als Biopolymer im Bereich des Tissue Engineering genutzt werden. Um die zellulären Eigenschaften verbessern, wurde in der hier vorgestellten Studie Chitosan als Scaffold für Osteoblasten zur Knochengeweberegeneration mit kurzen Peptidsequenzen funktionalisiert.

WIE BIOFUNKTIONALISIERTES CHITOSAN ZU DER KNOCHENGEWEBSENTWICKLUNG BEITRAGEN KANN

Bio-Functionalized Chitosan for Bone Tissue Engineering. Brun,P.; Zamuner, A.; Battocchio, C.; Cassari, L.; Todesco, M. ; Graziani, V.; Iucci, G.; Marsotto, M.;  Tortora, L.;  Secchi, V.; Dettin, M. International Journal  of Molecular Sciences, 2021, 22, 5916. https://doi.org/ 10.3390/ijms22115916

Durch ihre natürliche Biokompabilität, Bioabbaubarkeit und geringe Toxizität bekommen Biopolymere wie Chitosan immer mehr Aufmerksamkeit im Bereich des Tissue Engineering. Zudem wurde in verschiedenen Studien ein positiver Einfluss von Chitosan auf die Zellproliferation, Adhäsion und Differenzierung nachgewiesen. Auch die antimikrobiellen Eigenschaften von Chitosan sind vorteilhaft um z.B. eine Biofilmbildung auf Implantaten zu vermeiden.
Um Chitosan weiter für das Tissue Engineering, insbesondere im Bereich des Knochengewebes, zu funktionalisieren wurde in der beschriebenen Studie Chitosan (Chitosan 70/1000, Heppe Medical Chitosan) mit kurzen Aminosäuresequenzen, HVP und RGD, gekoppelt. HVP ist ein adhäsives Peptid, das in dem humanen Vitronectin zu finden ist. Außerdem unterstützt es das Anhaften und Differenzieren von Osteoblasten während der Zellmigration. RGD dagegen ist ein Tri-Peptid, das die Zell-Adhäsion und Migration von Osteoblasten durch die Interaktion mit Integrin Rezeptoren induziert.
Anschließend wurden die Fähigkeiten von Chitosan gekoppelt mit HVP (ChitHVP), Chitosan gekoppelt mit RGD (ChitRGD), Mischungen aus funktionalisierten Chitosan und reinem Chitosan als Scaffold für Osteoblasten Adhäsion, Wachstum und Differenzierung untersucht. Zudem wurden auch die Unterschiede in den antimikrobiellen Eigenschaften verglichen.

ERGEBNISSE

  • die Biofunktionalisierung von Chitosan erhöhte die Adhäsion und Proliferation humaner Osteoblasten im Vergleich zu reinem Chitosan
  • die molekulare Struktur von ChitHVP unterstützte das biomimetische Potenzial von Chitosan besser als ChitRGD
  • nur ChitHVP war in der Lage, die Proliferation von Osteoblasten zu steigern - ein kritischer Vorgang bei der Regeneration von Knochengewebe
  • Aber: Chitosanfunktionalisierung mit biomimetischen Peptiden verringerte die antimikrobielle Aktivität im Vergleich zu reinem Chitosan

Fazit: Insgesamt wurde in dieser Studie beobachtet, dass ChitHVP 100 % im Vergleich die leistungsfähigste Matrix für die Anwendung in Knochengewebe war. Allerdings bot ein 1:1 Gemisch aus ChitHVP und Chitosan den besten Kompromiss zwischen der antimikrobiellen Wirkung des reinen Chitosans und der positiven zellularen Eigenschaften des Peptid-gekoppelten Chitosans. Link zum Artikel: https://www.mdpi.com/1422-0067/22/11/5916

chitosan, tissue engineering, Osteoblasten, Bio-Funktionalisierung

Kongresse und Messen

Treffen Sie uns 2024 auf folgenden Messen:

  • 14. PBP World Meeting/ Research Pharm, Wien, Österreich, 18.-21.03.2024
  • EPNOE Workshop on Analytics of Polysaccharides, ETH Zürich, Zürich, Schweiz, 25.-26.06.2024
  • CPHI, Mailand, Italien, 08.-10.10.2024
  • MEDICA 2024, Düsseldorf, Deutschland, 11.-14.11.2024

Zur Vereinbarung von Terminen, bitte kontaktieren Sie Frau Richter über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Kontakt

  • Heppe Medical Chitosan GmbH
    Heinrich-Damerow-Straße 1
    D-06120 Halle (Saale)
  • Tel.: +49 (0) 345 27 996 300
    Fax: +49 (0) 345 27 996 378
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

News

Chitosan Laktat im Vollkornbrot?

Vollkornbrot hat im Vergleich zu Weißbrot viele gesundheitsfördernde Eigenschaften, allerdings oft eine härtere Kruste, weniger Volumen und eine dichtere Textur. In der vorgestellten Studie sollen die Eigenschaften von Vollkornbrot durch Chitosan Laktat verbessert werden.

Mikrofluidik zur Herstellung von Chitosan-TPP Nanopartikeln

Mikrofluidik kann durch das auf dem Nanolitergenaue Mischen die physiochemischen Eigenschaften von Nanopartikeln genau kontrollieren. Aus dem Grund soll in der vorgestellten Studie mit Hilfe von Chitosan der Heppe Medical Chitosan GmbH Nanopartikel zum Transport von Peptidwirkstoffen entwickelt werden. 

3D biogedruckte Chitosan-Netzwerke für dentale Anwendungen

Dentale, bakterielle Erkrankungen wie Paradontitis können zu Zahn- und Knochenverlust führen. In der vorgestellten Studie wurden Chitosan, Gelatine und Scutellariae baicalensis radix zu einem Hydrogel kombiniert um über 3D-Bioprinting ein entzündungshemmendes Implantat herzustellen.

Chitosan im Teebeutel? – Nationaler Tag des Frühstücks am Arbeitsplatz in den USA

Tee oder Kaffee ist sicherlich eine Philosophiefrage. Was wird als Erstes nach dem Ankommen im Unternehmen getrunken? In allen Fällen geht es um einen guten Start in den Tag. Aber ist zu viel Koffein gut? Kann man da nicht auch etwas mit Chitosan machen? Wir haben uns umgeschaut und sind in Südkorea fündig geworden. Ein Neuartiger Teebeutel, der den Tee im Becher selbst entkoffeiniert. Verwendet wurde dafür ein Alginat-Chitosan Hydrogel.

Cisplatin-Chitosan-Mikropartikel um wiederkehrenden Brustkrebs zu verhindern

Brustkrebs ist die häufigste bei Frauen auftretende Krebsart. Um das Auftreten von Metastasen und das Wiederkehren von Tumoren zu verhindern, soll in der vorgestellten Studie ein Hydrogel Brustimplantat hergestellt werden, dass mit Cisplatin-Chitosan-Mikropartikeln beladen ist.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.