News

head uk2

Seit Jahren wird über die Charakterisierung von Chitosan durch eindeutige Parameter und deren Analyse diskutiert. Forschungsergebnisse sind schwierig vergleichbar, weil es bisher keine standardisierte Charakterisierung von Chitosan gibt. Unterschiedliche Messmethoden führen ebenfalls dazu, dass Ergebnisse nicht eins zu eins mit einander verglichen werden können. Die Notwendigkeit sich über eine Definition/Beschreibung von Chitin und Chitosan sowie harmonisierte Messtechniken zu einigen wurde auf internationalen Konferenzen wiederholt besprochen. Besonders im pharmazeutischen und medizinischen Sektor ist eine weitreichende Standardisierung von Bedeutung, denn sie ist Voraussetzung für die Akzeptanz von Chitosan durch regulatorische Behörden. Eine Anerkennung könnte den Durchbruch dieses einzigartigen  Polymers besonders in der Pharmaindustrie vereinfachen.

Um den Standardisierungsprozess voran zu treiben, wurden auf  der ICCC in Taipeh zehn Parameter vorgeschlagen, um Chitosan zu charakterisieren.

Diese sind:

  1. Identität - z.B. IR Spektrum
  2. Erscheinungsbild des Pulvers
  3. Deacetylierungsgrad
  4. Viskosität
  5. Trocknungsverlust/Trockensubstanz
  6. Aschegehalt
  7. Proteingehalt
  8. Schwermetallgehalt (Pb, Hg, Cd)
  9. Mikrobiologische Qualität (Gesamtkeimzahl, Pilze)
  10. Endotoxingehalt

Die Messmethoden müssen ebenfalls harmonisiert werden, denn in manchen Fällen führen unterschiedlichen Methoden zu unterschiedlichen Ergebnissen für den gleichen Parameter. Um die gebräuchlichsten Analysemethoden für jeden Parameter zu ermitteln wurde auf der ICCC 2009 in Taipeh die Durchführung eines Inter-Lab Programms beschlossen. Ziel ist die Standardisierung von Chitosan und seinen Analysemethoden auf internationalem Level.

Nun sind Forschungseinrichtungen und Hersteller gefragt, am Programm teilzunehmen. EUCHIS Vorstandsmitglied Katja Richter ist mit der Organisation des Inter-Lab Programms betraut. Forschungs- und Industriepartner werden gebeten, das/die Teilnahme-Formular(e) auszufüllen und es/sie an Katja Richter zu schicken.

Analyse Partner Formular

Muster Lieferanten Formular

 Analysis_form.pdf

Zeitplan

a) In einem ersten Schritt werden Teilnehmer (Labore und wenn gewünscht auch Produzenten) um die Mitteilung von Informationen gebeten: Welche Parameter möchten sie analysieren, mit welcher Methode und wie viel Chitosan sie dazu benötigen. Abgabefrist für die Formulare: 15. Juli 2010

b) In der Zwischenzeit werden Chitosan Produzenten oder jeder der möchte gebeten, Muster inkl. Analysenzertifkate zur Verfügung zu stellen. Alle Muster sollen bitte an die Heppe Medical Chitosan GmbH gesandt werden, wo sie zentral gesammelt, anonymisiert und dann entsprechend der angeforderten Menge versendet werden. Frist: 23. Juli 2010

c) Die Muster werden an alle teilnehmenden Labore und Produzenten versandt: Frist: 22. Oktober 2010

d) Die Parameter werden entsprechend der angegebenen Methoden analysiert. Die Ergebnisse werden an Katja Heppe geschickt. Das notwendige Formular finden Sie unten. Frist: 28. Februar 2011

e) Die Ergebnisse werden gesammelt und an alle Teilnehmer sowie die Chitin und Chitosan Gesellschaften geschickt. Frist: 8. April 2011

f) Bis zum 29. April 2011 stehen die Ergebnisse zur Diskussion, bitte senden Sie uns Ihre Kommentare und Vorschläge per E-Mail.

g) Alle Daten werden zusammengefasst und auf der Konferenz der EUCHIS in St. Petersburg präsentiert.

Bitte beachten Sie, dass es keinen offiziellen Fond für das Programm gibt. Deshalb können weder die Kosten für die Bereitstellung der Muster noch für die Analysen selbst übernommen werden. Die Kosten für die Verteilung der Muster an die Teilnehmer sowie die Bereitstellung der Zusammenfassung und des Abschlussberichts werden von der Heppe Medical Chitosan GmbH übernommen. Die Teilnahme ist freiwillig, wird aber sehr geschätzt.

Wir hoffen alle auf die Unterstützung der gesamten Chitosan Gemeinschaft, um dieses Programm erfolgreich durchzuführen. Bitte nehmen Sie als Wissenschaftler oder Produzent teil, damit wichtig Parameter identifiziert werden und angemessene Mess- und Analysemethoden validiert werden können. Beteiligen Sie sich an der Standardisierung von Chitosan und unterstützen die Steigerung des Potenzials von Chitosan. Die Standardisierung könnte den Durchbruch bedeuten, denn mit ihr wäre für Genehmigungsbehörden die wichtigste Bedingung erfüllt, für die Akzeptanz von Chitosan als Rohstoff für medizinische und pharmazeutische Anwendungen.

Für weiterführende Fragen oder Vorschläge kontaktieren Sie bitte Katja Richter per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Sie möchten Analysen durchführen? Bitte füllen Sie das folgende Formular aus, drucken es aus und senden es unterschrieben per Fax oder Post an die aufgeführte Faxnummer/Adresse. Oder scannen Sie es unterschrieben ein und senden es per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Analyse Partner Formular

Sie möchten Chitosan zur Verfügung stellen? Bitte verwenden Sie das folgende Formular.

Muster Lieferanten Formular

* Ergebnisse

Sie haben die Muster analysiert bitte tragen Sie die Ergebnisse im folgenden Formular ein:

 Analyse Formular

Bitte verwenden Sie für jeden analysierten Parameter ein neues Formular. Das Formular ist ausschließlich im Programm Adobe Acrobat Professional speicherbar, im Acrobat Reader besteht nur die Möglichkeit, es auszudrucken oder per E-Mail zu senden. Bitte drucken Sie es in jedem Fall aus und senden es uns unterschrieben per E-Mail als Scan oder per Fax.

Heppe Medical Chitosan GmbH
Heinrich-Damerow-Str. 1
06120 Halle (Saale)
Germany

  • Erstellt am .

Kongresse und Messen

Treffen Sie uns 2024 auf folgenden Messen:

  • 14. PBP World Meeting/ Research Pharm, Wien, Österreich, 18.-21.03.2024
  • CPHI, Mailand, Italien, 08.-10.10.2024
  • MEDICA 2024, Düsseldorf, Deutschland, 11.-14.11.2024

Zur Vereinbarung von Terminen, bitte kontaktieren Sie Frau Richter über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Kontakt

  • Heppe Medical Chitosan GmbH
    Heinrich-Damerow-Straße 1
    D-06120 Halle (Saale)
  • Tel.: +49 (0) 345 27 996 300
    Fax: +49 (0) 345 27 996 378
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

News

  • 3D biogedruckte Chitosan-Netzwerke für dentale Anwendungen

    Dentale, bakterielle Erkrankungen wie Paradontitis können zu Zahn- und Knochenverlust führen. In der vorgestellten Studie wurden Chitosan, Gelatine und Scutellariae baicalensis radix zu einem Hydrogel kombiniert um über 3D-Bioprinting ein entzündungshemmendes Implantat herzustellen.

  • Chitosan im Teebeutel? – Nationaler Tag des Frühstücks am Arbeitsplatz in den USA

    Tee oder Kaffee ist sicherlich eine Philosophiefrage. Was wird als Erstes nach dem Ankommen im Unternehmen getrunken? In allen Fällen geht es um einen guten Start in den Tag. Aber ist zu viel Koffein gut? Kann man da nicht auch etwas mit Chitosan machen? Wir haben uns umgeschaut und sind in Südkorea fündig geworden. Ein Neuartiger Teebeutel, der den Tee im Becher selbst entkoffeiniert. Verwendet wurde dafür ein Alginat-Chitosan Hydrogel.

  • Cisplatin-Chitosan-Mikropartikel um wiederkehrenden Brustkrebs zu verhindern

    Brustkrebs ist die häufigste bei Frauen auftretende Krebsart. Um das Auftreten von Metastasen und das Wiederkehren von Tumoren zu verhindern, soll in der vorgestellten Studie ein Hydrogel Brustimplantat hergestellt werden, dass mit Cisplatin-Chitosan-Mikropartikeln beladen ist.

  • Treffen Sie HMC bei dem 14. PBP World Meeting und ResearchPharm vom 18. - 21.03.2024 in Wien!

    Im März findet das 14. World Meeting für Pharmazie, Biopharmazie und pharmazeutische Technologie (PBP) zusammen mit der ResearchPharm in Wien statt. Neben universitären Forscherinnen und Forschern sind dort eine Vielzahl von Unternehmen aus der Pharmabranche vertreten. Wir freuen uns sehr dieses Jahr ebenfalls als Aussteller mit dabei zu sein.

  • Chitosan in Farbstoff-sensitiven Solarzellen

    Biopolymere wie Chitosan bekommen immer mehr Aufmerksamkeit als Polymerelektrolyte in Farbstoff-sensitiven Solarzellen. Da Chitosan unter einer geringen elektrischen Leitfähigkeit leidet, soll in der vorgestellten Studie versucht werden, diese durch Salze und Weichmachern zu verbessern.

Kontakt | AGB | Impressum | Copyright © 2024 Heppe Medical Chitosan GmbH | Datenschutz

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.